Game of Thrones Staffel 6: Littlefinger findet, Jon & Sansa haben "Potenzial"

Jetzt, da bekannt ist, dass Sansa und Jon keine Geschwister sind... Hmmm!!
Verfasst von

Wie geht es nach den Enthüllungen im Finale von “Game of Thrones” Staffel 6 zwischen Jon Snow & Sansa Stark weiter? Erfahrt hier, was Darsteller Aidan Gillen (Petyr Baelish) über deren Zukunft und Littlefingers Pläne mit Sansa verriet! (Achtung, SPOILER zu 6x10 möglich)

Wie es scheint, haben nicht nur Daenerys’ Schiffe im Finale von Game of Thrones Staffel 6 bleibenden Eindruck bei den Fans hinterlassen: Auch die Tatsache, dass Jon Snow definitiv nicht der Bruder von Sansa Stark ist, scheint bei den Fans die unterschiedlichsten Reaktionen hervorzurufen, wobei sogar bereits eine romantische Zukunft zwischen den beiden “geshippt” wird! (wie würde das denn dann wohl heißen - #Jonsa? #Sanson?!) Als sie zu der Möglichkeit befragt wurde, dass Sansa und Jon ein Paar werden könnten, antwortet zumindest Sophie Turner schon einmal: “Nun ja, in der Vergangenheit passierten schon merkwürdigere Dinge bei GoT…” Und Littlefinger-Darsteller Aidan Gillen gab gegenüber The Huffington Post zu: “Ihre Beziehung hat angesichts dieser Enthüllung definitiv ganz neues Potenzial… Allerdings glaube ich, dass die Tatsache, dass sie beide als Geschwister aufwuchsen, vielleicht nicht unbedingt den Wunsch in ihnen wecken wird, dass es in ‘diese’ Richtung weitergeht…” Da müssen wir dem guten Aidan Gillen wohl Recht geben. Was der Schauspieler aber sonst noch sehr Spannendes und Aufschlussreiches zu Littlefingers Motiven und Geheimnissen verriet, erfahrt ihr im Folgenden!

So gehört Littlefinger mit Sicherheit zu den Leuten in Game of Thrones, die mit Abstand am meisten Geheimnisse haben - und vor allem geheime Agenden, die mitunter auch andere Personen involvieren, ob nun wissentlich oder nicht. Zu Sansa beispielsweise verband ihn immer schon ein enges Band, stellte deren Mutter Lady Catelyn doch die Liebe seines Lebens dar. Das Bild von “mir selbst… auf dem Eisernen Thron… und Du an meiner Seite”, von dem Lord Petyr Baelish der jungen Stark-Erbin in der zurückliegenden Episode erzählte, scheint dabei tatsächlich das Motiv zu sein, das ihn antreibt - oder zumindest eine Variante davon, wie Aidan Gillen gegenüber HuffPost weiter ausführte:

“Littlefinger will Macht, Respekt, einen gewissen Status, usw. Ich denke, es ist aber doch noch ein wenig komplizierter als einfach nur ‘er auf dem Eisernen Thron und sie daneben’. Das könnte auch einfach eine andere Art und Weise sein, zu sagen, sie auf dem Eisernen Thron und er an ihrer Seite - oder er in ihrer Nähe im Hintergrund, ganz so, wie wir es auch am Ende der letzten Folge sahen. Wir sagen ja auch nicht immer genau das, was wir meinen - manchmal sagen wir Dinge auch so, dass sie bestmöglich erscheinen… Und man kann natürlich auch eine Vorstellung in jemandes Kopf pflanzen, damit er/sie dann auf bestimmte Weise darauf reagiert...”

Interessant! Wenn wir da weiter an jenen Moment zurückdenken, als Littlefinger Sansa dann anschließend küssen wollte, fuhr er sich jedoch eine ziemlich herbe Abfuhr ein. Könnte er darauf möglicherweise beleidigt reagieren oder sich in seinen Plänen entmutigt sehen, sie in dieser Vision des Eisernen Thrones zu behalten? “Nun ja, es war ja nicht das erste Mal, dass die beiden sich küssten...”, gab Gillen (berechtigterweise) zu.

“[...] Dadurch, dass sie ihm aber klar signalisiert, bis hierhin und nicht weiter, ist das ja auch ein klarer Fortschritt, der gut für sie ist und auch gut für Baelish, damit er das endlich mal checkt! Ich meine, in dieser Hinsicht hatte er ja auch bislang immer nur zufällig sein Glück versucht - und da diese Impulsivität, von der ohnehin nicht viel in ihm steckt, etwas darstellt, was ihn zu Fall bringen könnte, ist es vielleicht gar nicht so schlecht, dass er da jetzt mal gestoppt wurde.”

Jene “leichte Ohrfeige auf seiner Wange” sei daher nach Ansicht Gillens auch nicht weiter tragisch für Littlefinger, weshalb er keineswegs seinen Mut verloren habe. “Sie raubt ihm deswegen ja auch nicht komplett den Verstand oder so…” Wie sollen wir dann aber Littlefingers Blick interpretieren, als Jon Snow im Bankettsaal von Winterfell von seinen Alliierten als neuer “King in the North” gefeiert wird (und gefühlt alle feiern - außer Littlefinger)? Wir sprechen von DIESEM Blick, wohlgemerkt:

“Das ist pure Aufregung! Jetzt geht es alles erst so richtig los und wir wissen noch überhaupt nicht, in welche Richtung. Er mag es, wenn es in solche Zeiten der Unsicherheit geht”, interpretiert zumindest Aidan Gillen Littlefingers doch eher, nun ja, verschlossene Miene. Aufregung?! “Nun ja, das liegt im Auge des Betrachters, nicht wahr?”, fuhr Gillen fort. “Man muss ja auch immer gewisse Dinge für sich behalten… Vielleicht ist es ja auch gar nicht so interessant, das zu erklären.”

Nun ja, dass Littlefinger sich jenen Jubelgesängen schon einmal nicht frenetisch anschließt, dürfte allerdings auch so einiges aussagen… “Okay, eines ist wohl offensichtlich”, gab Gillen schließlich zu. “Da gibt es natürlich diese eine Sache, auf die ich Sansa in dieser Staffel schon ein paar Mal aufmerksam gemacht habe - Jon Snow ist nicht WIRKLICH Dein Bruder!” Ah - in der Tat, doch wirft das nach den Enthüllungen in Folge 6x10 nun natürlich noch eine neue Frage auf: Wie viel weiß Littlefinger über Jon Snows Familienverhältnisse?

“Ich fand diesen Moment der Enthüllung toll, aber man muss auch sagen: Während die Zuschauer dies alles in einem Flashback sehen konnten und es dem Publikum nun bekannt ist, so dürften es ja nicht viele Charaktere wissen. Beziehungsweise: Wenn sie dieses Geheimnis für so lange Zeit für sich behalten hatten, warum sollten sie jetzt darüber berichten?! Natürlich wurde es dem Publikum ja aber auch aus einem bestimmten Grund enthüllt - der sich jedoch erst zeigen muss. Weiß also Littlefinger davon? Nun ja, jetzt wo ihr das erwähnt…” Ohje… Was meint ihr, weiß Littlefinger von diesem kleinen “Geheimnis”? Und wenn ja, was würde das ändern?

Quelle : HBO, HuffPost - Credits: HBO