Das Universum von melty
174177 Leute sind online

Game of Thrones Staffel 6: Sollten die GoT-Fans mehr Einfluss auf die Story haben?

Für die 6. Staffel von "Game Of Thrones" hat sich das Produktionsteam offenbar einige Schocker einfallen lassen. Was aber, wenn die Story der kommenden Staffel für die GoT-Fans zu krass wird? Sollten die Regisseure dann zurückrudern und etwas an den Folgen verändern?

Sansa und Ramsay in Staffel 5

Noch haben wir keine einzige Szene der kommenden sechsten Staffel "Game Of Thrones" gesehen, aber die Spoiler einer großen Schlacht um/bei Winterfell, einer möglicherweise schockierenden Rückkehr unseres Jon "Schneeweißchen" Snow als brutaler Rächer von Westeros und Gerüchte um den Fall der Mauer im Hohen Norden lassen wirklich nichts Gutes erahnen... Auch dieses Mal scheint GoT-Regisseur Jeremy Podeswa, der in Staffel 5 u.a. für das 'GoT'e Gemetzel in "Hardhome" und Sansas brutale Vergewaltigung in Folge 6 verantwortlich war, wieder einmal für die besonders harten Folgen zuständig zu sein. In einem Interview kündigte er nun sogar an, dass Staffel 6 mit "einem Knall" starten wird! Das klingt spannend - aber auch beängstigend! Mutet der Regisseur den Fans der Fantasy-Serie da eventuell zu viel zu? Und mal so generell: Sollte sich das Produktionsteam von "Game Of Thrones" von den Reaktionen der Fans beeinflussen lassen oder komplett 'über den Dingen stehen'?

In besagtem Interview ließ Podeswa einen äußerst interessanten Satz fallen, der uns zu denken gab: "Es ist wichtig, dass [die Produzenten] sich keine Selbstzensur auferlegen. Die Serie stellt eine brutale Welt dar, in der schreckliche Dinge passieren. Sie [die Produzenten] wollten sich einfach nicht zu stark von der Kritik beeinflussen lassen, aber sie haben das natürlich auf- und angenommen und natürlich beeinflusst sie das irgendwie."

Offenbar nehmen die GoT-Macher die Äußerungen der Fans - ob nun positiv oder negativ - in jedem Fall wahr. Die Gefahr besteht nun für den jeweiligen Regisseur darin, sich von den Fanreaktionen nicht zu sehr beeinflussen zu lassen. So die Meinung von Podeswa, der damit die Position vertritt, dass Benioff & Weiss, und natürlich er selbst, die volle künstlerische Freiheit benötigen, um eine gute Serie zu machen. Dass den Machern von "Game Of Thrones" diese Freiheit sehr wichtig ist, merkt man im Allgemeinen bereits daran, dass sie immer wieder von den Büchern von George RR Martin abweichen (Sansas Vergewaltigung war z.B. eine solche Abweichung).

Dieses Verfahren lässt sich durchaus kritisieren, denn wer sagt denn, dass diese schockierenden Szenen von den Serienfans überhaupt gewünscht werden? Sind diese 'Knaller' eventuell nur dazu da, um ein größeres Publikum anzuziehen? Ist das reine Effekthascherei? Schon möglich... Die Fanpage 'Winter Is Coming' ging dem Ganzen nun genauer auf den Grund und fragte einmal bei euch, den GoT-Fans, selbst nach. Die überraschende Antwort:

Winter Is Coming, Abstimmung, Poll, Bewertung, Fankritik, Fanreaktionen, Fanpage
Das Ergebnis der Abstimmung auf der Fanpage 'Winter is Coming'

Die allermeisten Fans (45,03%) finden es nach diesem 'Poll' gut, dass die Produzenten & ihr Team sich nicht von den Fanreaktionen beeinflussen lassen. Dicht gefolgt von denjenigen, die für "Vielleicht" bzw. "Es kommt immer auf die jeweilige Fanreaktion an" abgestimmt haben (34, 64%), und einigen, die meinen, dass es der Serie guttun würde, wenn Benioff & Weiss näher an der Buchvorlage bleiben würden (15, 21%). Überraschend ist allerdings, dass die wenigsten (nur 5, 12%) wirklich finden, dass sie mehr auf die Fans hören sollten.

Wie kommt diese krasse Differenz zwischen realer Meinung und der ausufernden Fankritik, die beispielsweise nach der Vergewaltigungsszene geäußert wurde, zustande? Stimmt da etwa irgendwas nicht? Najaaa... Zunächst einmal muss man sich dessen bewusst sein, dass Beschwerden über zu harte Szenen, insgesamt gesehen, eher selten auftreten. Und dann ist es sicherlich so, dass die Stimmen, die Beschwerden äußern - wie leider so häufig im Internet - oftmals lauter sind, als diejenigen, die ihr Lob öffentlich kundtun.

Game of Thrones Staffel 5, GoT, Jon Snow, Schwert, Longclaw, valyrischer Stahl, White Walker, Kampf, Folge 8, Hardhome
Der Kampf zwischen Jon Snow und einem White Walker

Ein bisschen gehören diese Schocker doch auch zum Stil von "Game Of Thrones", oder nicht? Wenn wir uns da an die tragische Enthauptung von Ned Stark oder an die Rote Hochzeit erinnern, kann man wirklich nicht behaupten, dass Dan Weiss & David Benioff die Fans jemals geschont hätten! Sicherlich macht diese 'Kaltblütigkeit' der Serienschreiber & Regisseure auch den Reiz der Serie aus. Man weiß nie, was kommt, keine Figur - selbst unsere Liebsten! - ist vor dem Tode sicher und alles kann passieren. Mega spannend, oder?

Würde sich das Team an den Fans orientieren, wären gerade diese Überraschungsmomente nur noch schwer hinzukriegen. Deswegen plädieren wir von melty dafür: Ja, David Benioff & Dan Weiss, nehmt euch ruhig alle künstlerischen Freiheiten heraus, die ihr braucht, wir wollen mehr davon! Wie ist eure Meinung: Findet ihr, die GoT-Macher sollten sich an den Reaktionen der Fans orientieren?

Quelle : Winter Is Coming - Credits: HBO, Winter Is Coming

Game of Thrones Staffel 6

0 Kommentar
  • Les commentaires sont fermés.
Die Seiten von meltygroup













© 2016 meltygroupWer wir sindKontaktWerbungImpressum und Angaben zum Datenschutz