Teen Wolf: 5 Gründe, warum wir die Serie so lieben!

Im  Herbst geht es weiter mit Teen Wolf Staffel 6!
Verfasst von

Sehnlichst wünschen wir uns den Start von "Teen Wolf" Staffel 6 herbei, der jedoch leider aus verschiedensten Gründen verschoben werden musste. Warum "Teen Wolf" für uns aber dennoch eine der besten Serien aller Zeit bleibt, erfahrt ihr hier.

Teen Wolf – das ist Beacon Hills, Scott, seine Freunde, fiese Bösewichte und natürlich Werwölfe! Seit nunmehr fünf Staffeln geben Scott und sein Rudel wirklich alles, um das Gleichgewicht zwischen der übernatürlichen und der normalen Welt aufrecht zu erhalten. Eigentlich sollte Staffel 6 mittlerweile schon in vollem Gange sein, jedoch kam es aus verschiedenen Gründen dazu, dass die Premiere in den Herbst verschoben wurde. Einer der Gründe, warum die Staffel nicht pünktlich startet, ist wohl auch der schwere Unfall, den Dylan O'Brien am Set von MAZE RUNNER: THE DEATH CURE hatte. Bald schon findet aber die San Diego Comic-Con 2016 statt. Dort wird es auch ein Teen Wolf-Panel geben, bei dem der Cast den Besuchern Rede und Antwort stehen muss. Außerdem hoffen wir auch, dass dann endlich ein genaues Startdatum bekannt gegeben wird und dass wir einen ersten richtigen Trailer zu sehen bekommen. In der Zwischenzeit haben wir hier für euch fünf Gründe gesammelt, warum wir bei melty Teen Wolf so sehr lieben!

1. Die hübschesten Männer

Noch nie sahen Werwölfe so gut aus! Ob Tyler Posey aka Scott oder Tyler Hoechlin aka Derek, diese Männer sind einfach hübsch anzusehen. Aber nicht nur die Werwölfe haben was zu bieten, auch Dylan O'Brien aka Stiles ist nicht von schlechten Eltern und ist dazu noch echt lustig. Kein Wunder, dass die Jungs aus Teen Wolf auch noch zahlreiche andere Projekte am Start haben. Dylan O'Brien spielt zum Beispiel die Hauptrolle in der MAZE RUNNER-Saga und Tyler Hoechlin konnte eine Rolle in 50 Shades Darker ergattern und wurde außerdem zu Superman in der Serie SUPERGIRL auf The CW ernannt.

Teen Wolf Staffel 5, season 5, Cody Christian, Theo Raeken, Colton Haynes, Jackson Whittemore, Tyler Posey, Scott McCall, Tyler Hoechlin, Derek Hale
So viele hübsche Männer!
2. Die beste Mischung aus den verschiedensten Mythen

Darachs, Druiden, Onis, Kitsunes, Banshees, Werwölfe, Kanimas, Wendigos und sogar Höllenhunde! Es gibt nichts in Teen Wolf, was es nicht gibt. Eine gesunde Mischung von vielen Mythen und Legen aus aller Herren Länder geben der Serie das gewisse Etwas und wir können dabei sogar etwas lernen! Zum Beispiel, dass der Werwolf-Mythos aus Frankreich kommt und auf der Geschichte rund um das Biest aus Gévaudan beruht. Die Serie ist immer für eine Überraschung gut und wird wohl auch in Zukunft noch den ein oder anderen interessanten Mythos für uns bereithalten.

Teen Wolf, Staffel 5, Doktoren, Doktor, Dread Doctors
Die Doktoren waren wirklich fiese Gegner
3. Die abgefahrensten Bösewichte

Als letztes hatte es Scott und sein Rudel mit den furchtbaren Doktoren zu tun – die waren wirklich sehr krass drauf und gingen sogar über Leichen, um ihre Ziele durchzusetzen und das perfekte Monster zu schaffen. Aber auch schon in den vergangenen Staffeln waren die Antagonisten immer gut durchdacht und hatten Tiefe: Ob Onis, Darachs, blinde Werwölfe oder ehemalige Werwolfjäger, die plötzlich ihren Machtdurst stillen wollten, hier bleiben keine "Wünsche" offen. In Staffel 6 erwartet uns dann eine schaurige Geistergeschichte und außerdem ein Nazi-Werwolf, der noch ein Überbleibsel der Doktoren ist.

Teen Wolf, Scott und Stiles, Scott, Stiles, Dylan O'Brien, Tyler Posey, #Sciles
Scott und Stiles sind beste Freunde
4. Die coolsten Sidekicks

Tja, was wären Werwölfe ohne einen normalsterblichen Sidekick? So gehört Stiles Stilinski zu Scott McCall wie Bonny zu Clyde. Von Beginn an waren die beiden die besten Freunde und standen sich stets zur Seite. Mit Stiles' analytischem Denken und Scotts Kraft scheint für die beiden nichts unmöglich zu sein. Auch wenn es in der letzten Staffel ein bisschen zwischen den beiden kriselte, ist jetzt wieder alles in Butter bei dem Dream-Team. Doch nicht nur Scott hat einen Sidekick, nein, auch Liam muss den ganzen übernatürlichen Wahnsinn nicht alleine durchstehen: An seiner Seite ist Mason, der ihm mit Rat und Tat zur Seite steht.

Teen Wolf,Staffel 3, Scott McCall, Allison Argent, Crystel Reed, Tyler Posey, Allison und Scott
Scott ist jetzt erst mal Single
5. Die dramatischsten Lovestories

Glück im Kampf, Pech in der Liebe – so, oder so ähnlich lautet ein altes Sprichwort. Auf Scott trifft das tatsächlich zu: Am Ende von Staffel 3 verlor er auf tragische Weise seine erste, richtige Liebe, nämlich Allison. Die beiden hatten ihre Höhen und Tiefen, doch ihre Liebe dauert noch bis jetzt an. Im Staffelfinale von Staffel 5 überlebte Scott immerhin nur, weil er an Allison dachte. Nach ihrem Tod kam Scott dann ziemlich schnell mit Kira zusammen, doch auch hier stand die Beziehung unter einem schlechten Stern.

Kitsune Kira hat Probleme damit, ihren inneren Fuchs zu kontrollieren und wird zu einer Gefahr für sich und andere. So entschließt sie sich am Ende von Staffel 5, auf unbestimmte Zeit in die Wüste zu den Skinwalkern zu gehen, und verlässt Scott. Für Staffel 6 sieht es so aus, als ob Scott nun erst mal Single bleibt. Außerdem sollen sich laut Produzent Jeff Davis nun endlich auch Stiles und Lydia ein wenig näher kommen. Auch zwischen diesen beiden besteht seit Staffel 1 eine ganz besondere Verbindung und wir alle warten nur darauf, bis "Stydia" endlich passieren wird!

Es gibt viele Gründe, Teen Wolf zu lieben! Wir freuen uns schon auf Staffel 6, die im Herbst 2016 voraussichtlich Premiere feiern wird. Warum mögt ihr Teen Wolf so sehr?

Credits: MTV US, melty.de