Captain America 3: Was erwartet uns in "The First Avengers: Civil War"?

Die "Avenger"-Crew geht mit "Captain America: Civil War" auf ihre dritte Kino-Mission.
Verfasst von

Am 5. Mai 2016 kommt mit „Captain America: Civil War“ (zu Deutsch: „The First Avengers: Civil War“) endlich Teil 3 der Marvel-Saga in die Kinos. Neben der üblichen Weltbedrohung gibts dieses Mal Zoff in der Avengers-Clique selbst! Lest hier, was auf uns zukommt…

Zweimal musste Marvels "Avengers"-Clique der größten Superhelden aller Zeiten (*beruhigt Euch DC-Fans!*) um Captain America (Chris Evans), Iron Man (Robert Downey Jr.) und Black Widow (Scarlett Johansson) bereits die Welt vor ihrem Untergang retten. Und nach „The Avengers“ und "Avengers 2" kommt mit „Captain America: Civil War“ jetzt Teil der 3 der Superhelden-Saga in die Kinos. Dieses Mal gibt es allerdings dicke Luft in den eigenen Reihen (*was, wenn das bei Superhelden aufkommt, freilich ebenso zu apokalyptischen Zuständen führen kann - puuh, here we go!*). In Teil 2 hieß es den Weltuntergang abzuwenden, auf den der technokratische Bösewicht Ultron (James Spader) aus war. Dabei haben die „Avengers“ allerdings für ein klein wenig „Unordnung“ gesorgt. In Teil 3 wird nun eine Regierungsbehörde eingerichtet, die die Aktivitäten der "Avengers" in Zukunft kontrollieren und Superhelden-Selbstjustiz verhindern soll. Dieses Vorhaben stößt allerdings leider nicht bei allen Team-Mitgliedern auf Zustimmung.

Captain America civil war, Captain America 3, The Avengers. Civil War, Kinostart, Promo-Poster, Promo-Bild, Crew
Marvels größte Superhelden bilden die "Avengers"-Crew.

Wie wir aus bisherigem Promo-Material wissen, führt der Regierungsbeschluss Superhuman Registration Acts zu mächtigen Unstimmigkeiten zwischen den Avengers-Buddies Steve Rogers/Captain America und Tony Stark/Iron Man, die sich im Film (Regie: Anthony und Joe Russo) ordentlich eins auf die Mütze geben. Stark scheint den Regierungsbeschluss (aus Angst vor den Konsequenzen möglicher Alleingänge) demnach zu befürworten. Rogers will die Kontrollbehörde allerdings nicht akzeptieren.

Auch hat scheint Bucky Barnes/Winter Soldier (Sebastian Stan) hier eine entscheidende Rolle zu spielen: Im aktuellen Trailer (unten) hören wir Captain America immerhin sagen: „Tut mir Leid Tony. Du weißt, ich würde das nicht tun, wenn ich eine Wahl hätte. Aber er ist mein Freund“, woraufhin die fast herzzerreißende Antwort inklusive „Hundeblick“ von Iron Man folgt: „Das war ich auch.“ (*schnief!*). Bruce Banner alias „Der unglaubliche Hulk“ (Mark Ruffalo), in Teil 1 und 2 am Start, wird im Cast zu "Captain America: Civil War" übrigens nicht gelistet.

Dafür gibt es eine Menge andere Neuzugänge, unter anderem Tom Holland, der sein Leinwand-Debüt als Spiderman/Peter Parker feiern wird, wie diverse Medien, unter anderem Variety im vergangenen Jahr berichteten. Allerdings scheint sein Auftritt im Film eher klein auszufallen, bevor der neue Spinnen-Mann in seiner eigenen Marvel-Franchise durchstartet. Und: In Teil 3 wird es deutsche Beteiligung geben - allerdings nicht auf Seiten der Guten (*surprise!*): Deutschland-Export Daniel Brühl wird den Avengers-Widersacher Baron Zemo verkörpern! Geht von ihm die neue Bedrohung für die Welt aus, die die Avengers-Clique neben ihren internen Problemchen abwenden muss?

Was es mit dem Bösewicht Baron Zemo genau auf sich hat, werden wir schon bald ausführlich beleuchten. Vielleicht gibts ja schon am Sonntag neue Avengers-Infos für uns. Dann findet in den USA der 50. Superbowl statt, bei dem wir auf einen neuen Trailer zu "Captain America: Civil War" hoffen können. Wir werden das Mega-Event für Euch selbstverständlich verfolgen und halten Euch mit unserem taufrischen Dossier zu Captain America 3 bis zum Kinostart (5. Mai) natürlich auf dem Laufenden - melty-Ehrenwort!

Quelle : Marvel, Variety - Credits: Marvel Production/Marvel Studios